In den Jahren nach dem zweiten Weltkrieg entsteht zwischen der Münchner Straße und dem Südfriedhof eine ausgedehnte Reihenhaussiedlung. Die Kinder aus diesem Gebiet haben einen weiten Schulweg. Sie müssen die Schule in der Saarbrückener Straße oder in der Bauernfeindstraße besuchen. Die Raumnot in diesen Schulen war groß, die Klassen überfüllt und der Unterricht musste in Schichten stattfinden.

1963

wird zwischen der Königshammer und der Leerstetter Straße mit dem Bau eines Schulgebäudes begonnen.

1965

findet am 20. Oktober die feierliche Einweihung der Schule statt.

360 Schüler besuchen das "Schulhaus  an der Königshammer Straße".

Die Klassen 1 – 6 werden doppelt geführt.

1969

Ab dem Schuljahr 1969/70 nennt sich die Schule „Grundschule Leerstetter Straße“.

1977

gehen die Schülerzahlen zurück; es ziehen 3 Klassen mit türkischsprachigen Kindern und ihren Lehrern ein.

1985

gibt es nur noch je eine Klasse der Jahrgangsstufe 1 – 6 (die Klassen 5 und 6 gehören zur Hauptschule Saarbrückener Straße).

Es werden drei multinationale „Übergangsklassen“ (1/2, 3/4, 5/6) eingerichtet.

Vier Räume werden von der Berufsschule 4 belegt.

1987

werden die 5. und 6. Klassen in das Stammschulhaus Hauptschule Saarbrückener Straße geholt.

2003

im Schuljahr 2002/2003 wird die Schule umbenannt in „Ketteler-Schule".

2015

50-Jahr-Feier

Heute

umfasst das Einzugsgebiet unserer Grundschule die Ketteler-Siedlung in Nürnberg.

Wir haben neun Klassen, davon eine jahrgansgemischte Klasse 3/4.

Insgesamt besuchen ca. 225 Schüler unsere Schule.